Entenbrustfilet


Eines meiner kulinarischen Highlights im Herbst ist definitiv die Entenbrust. Wenn gleich der Herbst viele schmackhafte, heimische Gerichte auf den Speiseplan ruft, so gehört eine gebratene Entenbrust ganz sicher zu meinen Lieblingsgerichten. Und ganz bestimmt auch zu denen, die einfach nur selten auf dem Plan stehen. Vor einigen Tagen habe ich über „Supermarkt-Veganer“ geschrieben. Bei der Entenbrust trifft auch das wieder zu.

Ente vom Bauernhof

Wer einmal eine Ente von einem Bauern gegessen hat, eine, die ihr Leben in der Sonne, auf der Wiese und plantschend im Wasser verbracht hat, der isst kein Fleisch mehr vom Discounter. Echte Enten vom Bauernhof werden nicht nur mehr als doppelt so alt wie Mastenten, sie sind auch ihr ganzes Entenlebensjahr glücklich gewesen und das schmeckt man bei jedem Bissen.

In Ruhe und mit Geduld

Nachdem ich in Irschenberg beim Bauern meine Flugentenbrust abgeholt habe, geht’s daheim in der Küche gleich ans Werk. Aber: eine Ente braucht Ruhe, Zeit und ein bisschen Geduld. Selbst wenn es sich nur um die Brust vom Federvieh handelt. Nicht heiß. Nicht schnell. Nicht sofort.

Rezept

Bei mir gibt’s die Entenbrust heute mit einer leichten Weißweinsoße und Spaghetti. Als Beilage eigenen sich natürlich auch Spätzle, Kürbis oder Knödel. Heute aber mal die Soul Food-Variante mit Nudeln.

Zutaten für 4 Personen

800gr. Flugentenbrust Filet

2 Zwiebeln

500ml leichten trockenen Weißwein

200ml Gemüsebrühe

ggf. Speisestärke zum andicken der Soße

500 gr. Spaghetti

1 TL Salz

1 TL Pfeffer

1 TL Kümmel

1 TL Majoran

Zubereitung

Die Haut der Entenbrust vorsichtig in Rauteform einschneiden. Salz, Pfeffer, Kümmel und Majoran vermengen und die Entenbrust damit einreiben.

Die Entenbrust auf der Hautseite in die kalte Pfanne legen. Einen sauberen, mit Wasser gefüllten Topf auf die Entenbrust stellen. Durch das Gewicht wird die Entenbrust gleichmäßig gebraten und zieht sich nicht zusammen. Auf mittlerer Stufe langsam garen, bis die Entenhaut eine leichte braune Farbe angenommen hat. Durch das langsame Garen löst sich das Fett gut aus der Haut. Währenddessen den Backofen auf 150 Grad vorheizen.

Topf vom Fleisch nehmen, Entenbrust wenden und auch die Fleischseite kurz anbraten. In der Pfanne sollte nun einiges an Fett sein.

Die Entenbrust jetzt in eine Reine geben und im vorgeheizten Backofen auf der Fleischseite gar ziehen lassen. Die Entenbrust sollte später eine Kerntemperatur von 63 Grad haben, dann ist sie innen schön rosa.

 

Jetzt die kleingewürfelten Zwiebeln in dem Entenfett anschwitzen. Achtung: es reicht die Mittlere Stufe, sonst verbrennt das Fett. Mit 100ml Gemüsebrühe ablöschen und mit dem Weißwein aufgießen. Die Soße nun einreduzieren lassen und währenddessen die Nudeln kochen. Sollte die Soße noch zu dünn sein, kann man sie mit etwas Stärke binden.

Wenn die Nudeln fertig sind, die Entenbrust aus dem Ofen nehmen und in Tranchen schneiden. Den restlichen Bratensaft noch in die Soßen gießen und umrühren.

Die Spaghetti auf Tellern anrichten, Soße drüber geben und die Entenbrust drauflegen. Mit etwas Petersilie garnieren.

Trotz aller Geduld ein einfaches und eigentlich auch schnelles Rezept.

Ich wünsche Euch guten Appetit

 

Häshtäg: Lieblingsessen tut der Seele gut – heute schmeckt es besonders gut – ich hätte gern für dich gekocht

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Völlig überraschend verwenden wir Cookies. Außerdem sind Facebook, Instagram und Pintarest Buttons hier installiert. Mit dem Besuch auf Monaco-dahoam bist damit einverstanden.