Wochenplan KW 02

Wochenplan KW 02

Es ist tatsächlich das eingetreten, was wir alle vermutet haben – also all die, die ein bisschen Gefühl, Hirnschmalz und Realität aufweisen können. Ab geht es in vorerst 3 Wochen Homeschooling. Wie ich mich freue, kann Euch gar nicht sagen – zumal es, Stand heute, auch noch keinen Plan gibt! Egal. Wir kommen da schon durch.

Ich mach wie immer das Beste aus der Situation. Deswegen wird diese Woche „zusammen“ gekocht. Mit den Mädels. Die Kleine kocht total gerne und auch schon sehr gut – ich lasse sie auch ganz viel alleine machen. Hab ja schließlich viel Zeit zum Putzen.

Wie angekündigt, gibt es keine kompletten Rezepte, sondern nur ein paar Tipps zu den jeweiligen Gerichten.

Montag

Ob Spaghetti oder Fusilli, das bleibt natürlich eurem Geschmack und eurer Vorliebe überlassen. Die Mädels stehen auf Penne mit Bolognese – weil die Soße so schön in und an den Nudeln hält.

Apropos Soße und Nudeln: Wenn ihr gerne Nudeln mit irgendeiner Soße esst, dann verzichtet doch nach dem Kochen drauf, die Nudeln mit Butter oder Fett zu vermengen. Dann bleibt die Soße besser haften. Damit die Nudeln nicht zusammenkleben: Wasser abschütten und eine kalte Schüssel geben. Sobald die Soße draufkommt, ist das mit dem „kleben“ eh vorbei“

Tipp: bei uns gibt es nur noch Rinderhackfleisch – nichts mehr mit halb und halb. Besonders toll schmeckt die Bolognese übrigens auch mit Lamm-Hackfleisch. Das gibt’s bei uns aus eigener Produktion. Aber der Metzger Eures Vertrauens kann Euch da bestimmt auch weiterhelfen.

Dienstag

Wie am Montag beschrieben: ich verwende ganz oft Lamm-Hack. So auch für meine Fleischpflanzerl. Oder eben des Rinderhack. Jedenfalls habe ich genügend eingekauft um Bolognese und Fleischpflanzerl zu machen. Wenn Euch des zu viel ist zwei Tage nacheinander, dann tauscht doch einfach die Tage – ich finde es praktisch.

Bei uns gibt es Kartoffelstampf dazu – Kartoffeln ohne Schale kochen, dann zerstampfen, etwas Butter oder Sahne dazu geben, Muskat und Salz nicht vergessen – himmlisch…

Tipp: ich weiche alte Semmeln (oder Knödelbrot) mit lauwarmer Milch auf und gebe dann das Hackfleisch dazu – das mach die Fleischpflanzerl schön locker. Die Zwiebeln brate ich vorher kurz in etwas Öl, dann sind sie nicht so intensiv – sowohl Rind wie auch Lamm können das Fett vom Anbraten gut vertragen.

Mittwoch

Brokkoli-Cremesuppe gehört zu meinen Lieblingsspeisen. Ich habe Gemüse und Hühnerbrühe immer eingefroren. Dann geht diese Suppe super schnell, weil der Brokkoli nicht lange braucht. Neben Salz und Muskat gebe ich auch immer noch Liebstöckel dazu – das Maggikraut gehört einfach unbedingt in die Suppe. Dann wird püriert! Mit Sahne, Schmand oder Milch abschmecken. Fertig. Geht schnell und die Kinder essen Gemüse…

Tipp: wenn das mit dem Gemüse nicht so toll klappt bei den Kids, dann eignen sich Creme-Suppen prima um „Gesichter-Suppe“ zu machen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – und man darf zwar nicht mit Essen spielen – aber man darf spielerisch das Essen schön machen!

„Gesichter-Suppe“ damit wird Gemüse-Suppe gleich viel spannender – auch für Kinder

Donnerstag

Zugegeben, ich bin überhaupt kein Gnocchi-Fan – außer sie sind selbstgemacht und wir müssen ja die Kinder beschäftigen! Und außerdem muss ich noch ein bisschen Gemüse verstecken. Mein Gnocchi-Rezept könnt ihr mit fast allem Gemüse anpassen, je nach Geschmack, Wunsch und Farbe. Bei uns gibt’s die Variante mit roter Beete heute. Dazu passt prima der Brokkoli. Auch da habe ich einfach wieder etwas mehr eingekauft und die feinen Röschen aufgehoben. Ihr könnt natürlich auch die Gnocchi aus dem Supermarkt nehmen.

Jetzt habt ihr die Qual der Wahl: Sahnesoße oder Tomatensoße in den Auflauf. Weil des Auge mitisst, wähle ich für die roten Gnocchi die Sahnesoße. Wer aber normale Gnocchi hat und noch Soße vom Montag übrig hat: das schmeckt mit Mozzarella & Parmesan überbacken hervorragend.

Tipp: Die Gnocchi kurz in ganz wenig Salzwasser in einer Pfanne garen (maximal 5 Minuten) dann sind sie ganz fein und gar nicht mehlig!

Freitag

Die erste Woche Homeschooling ist geschafft und wir alle haben uns etwas Soul Food verdient! Fischstäbchen! Ganz schnell ohne Drama. Ob mit Kartoffelbrei oder Reis – das bleibt Euch überlassen.

Tipp: meine Mädels lieben Fischstäbchen mit Apfelmus. Ein bisschen verrückt, aber so sind Geschmäcker halt. Natürlich ist unser Apfelmus selbst gemacht. Mit ohne Zucker so zu sagen. Dafür aber mit Zimt, Nelken und Vanille. Viel besser als Ketchup – probiert es doch mal aus!

Samstag

Wäre es irgendwie normal, dann wäre ich heute irgendwo auf einem Berg. Ganz bestimmt und nicht nur dass, ich würde auch in einer Hütte sitzen und Spinatknödel-Essen. Mit Salat und Parmesan-Butter. Aber normal ist es eben nicht im Moment! Also: ausgiebiger Spaziergang durch die naheliegenden Wälder, Parks oder wie auch immer und dann daheim selber Spinatknödel machen. Sensationell! Und die Kinder können mithelfen und endlich Spinat essen – welch eine Freude.

Tipp: In meinem Rezept mache ich die Spinatknödel mit Roggen-Semmeln. Geht aber natürlich auch anders. Weil die Spinatknödel mit der Parmesanbutter sehr mächtig sind, gibt es dazu einen frischen Salat. Mit ganz mildem Dressing, schließlich gehört dieser Tag dem Knödel!

Sonntag

Da fehlt ein Tag? Nein. Sonntag ist „Die Schweiz“. Am Sonntag gibt es keinen Plan! Da gibt es Reste, oder Brotzeit, oder was ganz verrücktes: Grillen mit Freunden! Das geht im Moment nicht – aber ich halte mir das offen für wenn es wieder geht! Und bis dahin mach ich am Sonntag: #supportyourlocal – soll heißen: sonntags gibt’s was aus dem Restaurant. Oder eben Reste! Ich habe jedenfalls am Sonntag frei!

Häschtäg: die Kinder haben gekocht – Homeschooling und Homecooking – Spinatknödel-Memories

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Völlig überraschend verwenden wir Cookies. Außerdem sind Facebook, Instagram und Pintarest Buttons hier installiert. Mit dem Besuch auf Monaco-dahoam bist damit einverstanden.