Lachsfilet aus dem Ofen

 

 

Fisch ist gesund. Das reicht ja grundsätzlich schon mal aus, um ihn zu essen. In unseren Breitengraden muss man sich meist mit Tiefkühlware begnügen. Außer, man hat das große Glück einen Fischdantler um die Ecke zu haben. Frischer Fisch ist zwar kostspieliger, aber er ist es auf jeden Fall wert! Und Hey!, wir können ja eh grad kein Geld zum Shoppen ausgeben, nicht in Bars gehen und auch kein Geld im Kino lassen, also gönnen wir dem Gaumen und der Seele doch mal was richtig gutes. Das tollste an diesem Rezept finde ich, dass man es in vielen Bereichen ganz nach seinem eigenen Geschmack anpassen kann. Scharf, mild, würzig. Rot, grün oder weiß. Wie ich das meine? Ihr könnt rotes Gemüse oder grünes oder weißes nehmen. Oder einfach alles mischen. Je nachdem, was es grad gibt – oder nach was Euch der Gusto ist. Ich koche am liebsten mit frischem Gemüse. Das putzen und schnibbeln stört mich nicht, ganz im Gegenteil, die Kinder können sogar mithelfen und sind auch gleich beschäftigt.

Außerdem lässt sich das gut vorbereiten und während es im Ofen vor sich hin kocht, hat man Zeit für…

Dieses Mal habe ich ein Risotto dazu gemacht. Es passt natürlich auch Reis, Nudeln, Kartoffeln – seid kreativ. Ich habe mich für des Risotto entschieden, weil ich eh schon einen Flasche Wein offen hab… der Fisch muss schließlich schwimmen

 

Genug gequatscht, hier kommt die Einkaufsliste:

Rezept für 4 Personen

Für den Lachs

4 Lachsfilets mit Haut

2 große Karotten

1 Bund Frühlingszwiebeln

250gr. Cocktailtomaten

1 unbehandelte Zitrone

4 Knoblauchzehen

1 Chilischote

200ml Lieblings-Weißwein

50 ml Sahne

grobes Salz

Fürs Risotto

1 Tasse Risotto Reis

200 ml Lieblings-Weißwein

200 ml Gemüsebrühe

1 Zwiebel

200 gr. Zuckerschoten

100gr. Parmesan gehobelt

Los gehts

Als erstes den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Das Gemüse waschen, schneiden und in eine Auflaufform geben. Ich fange mit den Karotten an – die brauchen am längsten zum Garwerden, deswegen sollten sie am schnellsten heiß werden. Heißt also: immer festes Gemüse vor dem weichen Gemüse in die Auflaufform. Auch wichtig: je dünner und feiner ihr das Gemüse schneidet, des schneller wird es weich. Wer also Karotten mit mehr Biss möchte, schneidet dickere Scheiben oder Würfel. Wer es lieber weich mag hobelt die Karotten besser. Zum Schluss oben auf das Gemüse Zitronenscheiben legen. Die sollten so liegen, dass der Fisch gleich darauf ruhen kann.

Die Lachsfilets mit kaltem Wasser abwaschen, trockentupfen und mit den Zitronenenden (ihr habt ja grade Scheiben aus der Zitrone geschnitten) kurz einreiben. Mit der Hautseite auf die Zitronen scheiben legen und mit dem groben Meersalz würzen. Ich nehme je Filet eine großzügige Prise und streu sie mit den Fingern über die Filets. Jetzt gießt ihr das ganz mit dem Weißwein an. Das Gemüse sollte im Wein liegen, die Zitronen aber fast nicht mehr. Je nach dem wie groß eure Reine ist, braucht ihr vielleicht etwas mehr oder weniger Weißwein. Deckel drauf und ab in den Vorgeheizten Backofen. Wer keinen Deckel hat, kann sich mit Alufolie aushelfen, allerdings: solltet ihr euch überlegen in eine Reine mit Deckel zu investieren. Denn die Alufolie ist weder gesund noch umweltfreundlich.

 

 

Während der Fisch im Wein die Wärme des Ofens genießt, wird Risotto gemacht:

echt italienisch. Zwiebeln würfeln, Zuckerschoten kleinschneiden, alle anderen Zutaten breitstellen. Pfanne mit etwas Öl anheizen und dann die Zwiebeln anschwitzen, die Zuckerschoten dazugeben und zum Schluss den Reis noch etwas anbraten. Aber nur kurz! Der Reis sollte keine „Farbe“ bekommen. Jetzt löscht ihr das erste Mal mit etwas Brühe ab. Also einen Schluck Brühe in die Pfanne bis alles etwas schwimmt. Den Herd auf die Mittlere Stufe drehen. Dann rühren und warten! Risotto braucht Geduld! Erst wenn die Flüssigkeit weg ist, dürft ich wieder nachschütten.

Ich schütte Wein und Brühe im Wechsel nach. Hier kommt es auch auf euren Rohstoff an: es gibt Risotto, der braucht mehr Flüssigkeit und welchen der brauch weniger. Verlasst euch auf euer Gefühl und probiert zwischendurch immer malwieder ob die Reiskörner weich genug sind.

Ganz zum Schluss kommt dann der geriebene Parmesan dazu. Jetzt sollte der Herd auf eine niedrige Temperatur (Stufe 3 von 9) gedreht werden. Der Parmesan kann nämlich anbrennen. Fleißig rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Übrigens: wegen der Brühe und dem Käse braucht das Risotto eigentlich keine Gewürze mehr – sollte euch doch was fehlen, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt zum Abschmecken. Vielleicht braucht ihr etwas Pfeffer.

Der Fisch ist fertig! Aus dem Ofen durftet es nach Knoblauch und Zitrone, das Risotto ist cremig gerührt und ihr könnt zu Tisch rufen.

Das wirkliche Highlight dieses Essen liegt in der Tatsache, dass die Flasche Lieblings-Wein noch nicht leer ist. Der Rest aus der Flasche gehört der Köchin – das ist Küchengesetz!

Ich wünsch Euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen! Wenn ihr es probiert habt, schreibt mir doch mal, oder erzählt mir, mit welchem Gemüse ihr es gekocht habt – ich denke da an Spargel, Zucchini, Brokkoli, ich bin gespannt.

Häschtäg: kochen mit Liebe – Leute, der Fisch muss schwimmen – ohne Sozialkontakte kann man die Knoblauchliebe ausleben – Grüße nach Velden

Folgen:
, , , ,
Fisch ist gesund und lecker. Dazu frisches Gemüse und feinen Risotto, der Lieblingswein ist eh schon auf. Lasst es Euch schmecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Völlig überraschend verwenden wir Cookies. Außerdem sind Facebook, Instagram und Pintarest Buttons hier installiert. Mit dem Besuch auf Monaco-dahoam bist damit einverstanden.