Gebrannte Mandeln


 

Es ist amtlich – auch in unserer schönen Münchner Stadt wird es dieses Jahr keinen Christkindlmarkt geben.

Keinen Glühwein, keine Schupfnudeln, keine Feuerzangenbowle, keine Schluzkrapfen und auch keine gebrannten Mandeln. Gut, auf die müssen wir ja eh schon des ganze Jahr verzichten, weil Volksfest und Wiesn gabs ja auch nicht.

Wo wir jetzt aber sowieso relativ viel daheim sind: ab in die Küche und selbst machen!

Hat mehrere tolle Nebeneffekte! Schmeckt fast besser als gekauft, das ganze Haus riecht nach Christkindlmarkt, man kann es mit viel weniger Zucker machen und man ist beschäftigt! Wunderbar!

Wer wie ich keine Mandeln verträgt, kann natürlich auf andere Nüsse zurückgreifen. Meine Lieblinge sind neben den Cashew-Kernen vor allem Macadamia. Allerdings bekommt man die nur selten ungesalzen, also muss man die vorher abwaschen und trocknen lassen – stört mich überhaupt nicht, ist nur etwas mehr Arbeit und ich mag den leicht salzigen Nachgeschmack besonders gern.

Hier also die Zutaten Liste:

0,750 kg Rohnüsse

0,750 kg Zucker

180 gr. Wasser

zum Verfeinern:

1 Teelöffel Zimt

1 Messerspitze Vanille-Extrakt

Was ihr noch benötigt:

Eine Pfanne – im Idealfall eine Eisenpfanne oder eine aus Edelstahl – Teflonpfannen eigenen sich nicht so gut, da die Zuckermasse eventuell die Beschichtung zerstören könnte. Wichtig ist auch, dass die Pfanne möglichst glatt ist. (Geriffelte Bratpfannen eigenen sich nicht gut!)

Ein Backblech zum Abkühlen der Nüsse

Pfannenheber (am besten aus Plastik, Holz und heißer Zucker vertragen sich nicht gut)

Und dann geht’s auch schon los:

100 – 150gr Wasser in die kalte Pfanne geben und zusammen mit dem Zucker unter ständigem Rühren heißwerden lassen. Der Zucker soll sich vollständig auflösen, aber nicht braun werden! Ihr solltet jetzt eine zähflüssige, durchsichtige Flüssigkeit in der Pfanne haben.

Nun gebt ihr die Nüsse in die Pfanne. Für den „Christkindlmarkt-Touch“ kommt jetzt der Teelöffel Zimt dazu.

Und jetzt wird es spannend:

Unter ständigem Rührer sollte Eure Masse nun auf der Mittleren Stufe des Herds folgende Stufen durchlaufen:

  1. a) flüssiger Zucker wird braun (kocht)
  1. b) nach ca. 5 min wird Zucker dickflüssig (klebrig)
  1. c) nach weiteren 2 – 4 min wird der Zucker trocken (pulverig) jetzt könnt die Aromen wie Vanille Extrakt oder Amaretto Extrakt dazugeben.
  2. d) wenn Zucker trocken ist – Herd auf Stufe 3 schalten
  1. e) nach weiteren 3 – 5 min wird die Masse wieder feucht (leicht klebrig)
  1. f) jetzt den Herd ausschalten
  1. g) ca. 30gr Wasser zugeben, 20 sek. rühren, bis sich Nüsse voneinander gelöst haben

 

Jetzt verteilt ihr die Nüsse auf eurem Backblech und lasst sie in Ruhe auskühlen. Die sind wirklich heiß jetzt. Gebt ihnen genug Platz, damit sie einzeln trocken und abkühlen können, dann kleben sich auch später nicht mehr zusammen.

 

Wenn ihr jetzt die Küche absperrt, dann könnt ihr die Nüsse später noch in Dosen oder kleine Säcken packen – ich schaffe das meistens nicht, weil vorher schon alles weggeklaut wurde. Aber genau dafür hab ich es ja gemacht: zum Essen und Genießen!

Holt euch ein bisschen Christkindlmarkt nach Hause – dazu noch einen schönen Tee oder lieber einen selbst gemachten Glühwein und dann bringen dieses seltsame Jahr auch ganz gut über die Runden…

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen.

Häschtäg: Im Winter brauchts keine Bikinifigur – daheim kanns auch richtig schön sein – Gebrannte Mandel kann man auch verschicken!

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Völlig überraschend verwenden wir Cookies. Außerdem sind Facebook, Instagram und Pintarest Buttons hier installiert. Mit dem Besuch auf Monaco-dahoam bist damit einverstanden.