j-clay

Das zweite Herz

Ich habe Euch versprochen, dass ich Euch dieses Jahr Geschenke präsentiere, die man alle samt Daheim kaufen kann. Also irgendwo in München, in der Region, in Bayern. Daran halte ich mich auch – versprochen. Mit einer klitzekleinen Ausnahme. Und die kommt von Herzen, wenn auch nicht aus Bayern.

Ich bin durch und durch Münchner Kindl, liebe Bayern und die Alpen und die Isar und ich bin unendlich dankbar, dass ich genau hier daheim sein darf. So ganz völlig klar ist oder war das nicht, schließlich ist mein Papa Rheinländer und es hätte auch schieflaufen können und ich müsste jetzt den Laschet König nennen. Hätte, hätte ist aber nicht. Alles gut gegangen. Ich darf mit meiner Familie in München sein, die restliche Verwandtschaft ist am Rhein geblieben.

Ein bisschen rheinisches Herz hat mein Papa mir aber doch vererbt und so ist es nicht verwunderlich, dass ich mich auch am Rhein daheim fühlen kann. So schließt sich der Kreis wieder und das heutige Adventskalendertürchen kommt irgendwie auch von daheim.

Kinder der 80er

Gestern hatten wir es von Stirnbändern aus den 80ern, heute ist die Tennissocke dran. Der Inbegriff des deutschen Touristen war die weiße Tennissocke in den Adiletten. Wahlweise auch in den hell braunen Slipper. Als Pendant zu dem stylischen „no go“ der Tennissockenfraktion galt hingegen bald der „Prinz von Bel-Air“, der ebenfalls weiße Tennissocken in sämtlichen Schuhen trug – da wars aber eben cool. Wie auch immer, wir Kinder der 80er sind in der Zeit großgeworden, in der aus Turnschuhen Sneakers wurden, in der Skaten eine Freizeitbeschäftigung wurde und in der RUN DMC die Welt eroberte. Und in der Tennissocken zum Alltag gehörten.

Ewig Kinder

Sind wir ehrlich, in unseren Breitengraden sind die Tage, an denen wir ohne Socken laufen können echt begrenzt. Heißt, Socken brauchen wir sowieso. Warum dann nicht gleich welche mit coolem Style und perfekter Passform. Genau das haben sich die drei Jungs von J.Clay auch gedacht, als sie 2017 das Label gründeten. Also haben sie auf die Suche gemacht. Nach der perfekten Passform, bei Tennissocken und bei Füßlingen. Nach coolen Designs für die Socken. Und nach ein bisschen Freiheit und Kindheit in dem grauen Alltag der Erwachsenen. Weil genau das macht es aus, dass wir alle manchmal noch ein bisschen Kinder sind.

Provokativ und herrlich ehrlich

Weniger ist ganz oft viel mehr und manchmal reichen ein paar wenige Buchstaben aus um auszudrücken was man eigentlich denkt. BDKMV – die Style Nummer 1 Socke aus dem Sortiment sagt eben genau so viel mehr aus: “Bitch don´t kill my Vibe“, steht für die Freiheit der Selbstverwirklichung und gegen jegliche Form von Anti-Individualismus. Be yourself and fuck all haters! Dem ist nichts hinzuzufügen.

Insider-Tipp: jeder von Euch, der hin und wieder nicht um seine Großfamilie rum kommt, sollte mindestens ein solches Paar Socken im Schrank haben – be yourself – es ist nämlich völlig egal, was die anderen drüber denken, selbst wenn sie mit dir verwandt sind!

 

Holy Shit

Wenn gleich ich ganz schwer davon ausgehe, dass es dieses Jahr vieler Orts und in vielen Familien um ein Vielfaches entspannter wird an Weihnachten, dann glaube ich trotzdem das die ein oder andere Mama am Ende des Weihnachtsabends müde und erschöpft aber glücklich auf die Couch fällt und sich lediglich denkt: „Holy Shit“ – zumindest geht’s mir ganz oft so. Nicht nur an Weihnachten. Für alle die dieses Gefühl nicht kenne, gibt’s die herrlichen blauen Socken mit dem roten Schriftzug dieses Jahr als Weihnachts-Edition. Und wer weiß, vielleicht lohnt es sich ja, daheim der Mama ein bisschen zu helfen, dann fällt „chillin´ with santa“ vielleicht auch etwas ergiebiger aus…

Tragen, zeigen, lieben

Ich gebe zu, ich habe mir über Socken noch niemals je Gedanken gemacht. Ich war in der Schule schon immer die, die zwei verschiedene Socken anhatte, weil ich zu faul war, Socken zu sortieren. Das Einzige was mir immer wichtig war: die Socken dürfen nicht rutschen und nicht drücken. Ob die schwarz oder weiß, bunt oder uni sind, war mir immer egal. Klar, schließlich hab ich die ja auch gemischt. Seit ein paar Jahren müssen Socken auch noch warm sein. Seit ich so viel abgenommen habe, habe ich ständig kalte Füße. Tatsächlich verbindet J.Clay alles das. Die Socken passen perfekt, rutschen nicht, drücken nicht und halten die Füße warm – egal ob als stylisches Accessoire in Sneakers oder als Sportsocke im Wanderstiefel – die Socken haben mich noch nie im Stich gelassen. Und auch wenn ich nie wert daraufgelegt habe, ich finde die Designs ziemlich cool und die Botschaften dahinter großartig.

#Häschtäg: Socken sind ein Must-Have – die coolsten Cousins – mich habt ihr on top bekommen, sorry

#Gewinnspiel

Im Türchen vom 3. Dezember gibt´s für Euch heute ein cooles Socken-Pack. Zusammen mit J.Clay verlose ich ein Weihnachts-Socken-Packet in der Größe Eurer Wahl. Erzählt mir in den Kommentaren, was Eure Highlights der 80er/90er Jahre waren.

Das Gewinnspiel startet jetzt und läuft bis 6.12.2020 um 14:00 Uhr. Der Gewinner wird per PN benachrichtigt. Es werden alle Kommentare auf der Facebookseite, dem Instagram Account und dem Blog in einen Lostopf geworfen. Das Gewinnspiel wird per Zufallsverfahren ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung. Instagram oder Facebook steht in keinerlei Verbindung zu dem Gewinnspiel. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich bereit, nach dem neuen DSGVO Standard deine Daten zum Versand des Gewinns an mich freizugeben. Viel Glück

Folgen:

1 Kommentar

  1. Susanne Losch
    5. Dezember 2020 / 21:28

    Tetris spielen mit meiner Mama am Gameboy. Bzw ich hab eher spannend zugesehen.. War dann doch noch ein wenig zu klein dafür.. Aber ich war anscheinend damit auch bereits zufrieden 😌😊🤭

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Völlig überraschend verwenden wir Cookies. Außerdem sind Facebook, Instagram und Pintarest Buttons hier installiert. Mit dem Besuch auf Monaco-dahoam bist damit einverstanden.